Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Suche Veranstaltungen

Veranstaltungen für 24.09.2018 bis 11.12.2018

Herbstschule für Felix-Klein-Stipendiaten

24. September 2018, 9:00 - 28. September 2018, 14:00
Fraunhofer-Zentrum, Fraunhofer-Platz 1
Kaiserslautern, Deutschland
+ Google Karte
KeyVisual Felix-Klein-Herbstschule 2018 © Foto iStockphoto

Einmal jährlich organisiert die Felix-Klein-Akademie für die Felix-Klein-Stipendiaten eine Herbstschule, in der das mathematische Modellieren im Vordergrund steht. Unterstützt von Mathematikerinnen und Mathematikern lernen die Studierenden in dieser Woche das Problemlösen mit Hilfe mathematischer Modellierung und Computersimulationen. Die Ergebnisse präsentieren die Gruppen am Ende der Woche im Plenum. Parallel zur Herbstschule findet mittwochs bis freitags die Konferenz »Uncertainty Quantification« statt. An den Tagen halten drei international renommierte Experten Vorträge zum Thema, insbesondere zu Methoden und Anwendungen. Die Studierenden arbeiten in vier Gruppen an...

mehr lesen »

Blick über den Tellerrand | Vortrag »Hochbegabung: Grundlagen und neue Forschungsergebnisse«

Referentin: Professor Dr. Franzis Preckel, Hochbegabtenforscherin, Universität Trier

25. September 2018, 17:00 - 18:30
Fraunhofer ITWM, Hörsaal, Fraunhofer-Platz 1
Kaiserslautern, Deutschland
+ Google Karte
Keyvisual Blick über den Tellerrand 2018.09 © Foto iStockphoto

Hochbegabung ist ein vager und daher nicht ganz unproblematischer Begriff. Zum einen impliziert er deutliche Unterschiede zwischen den Menschen. Zum anderen lässt der Begriff offen, worin denn die Unterschiede eigentlich bestehen. In dem Vortrag wird es um Grundlagenfragen der Konzeptualisierung von Hochbegabung als Konstrukt gehen und es werden aktuelle Ergebnisse der eigenen Forschung vorgestellt (u.a. zur Stereotypisierung hochbegabter Schüler/innen, zu mathematisch Begabten oder zur Entwicklung von Schüler/innen in Hochbegabtenklassen).

mehr lesen »

Themenkonferenz »Uncertainty Quantification«

26. September 2018, 8:45 - 28. September 2018, 11:45
Fraunhofer ITWM, Hörsaal, Fraunhofer-Platz 1
Kaiserslautern, Deutschland
+ Google Karte
Keysvisual Uncertainty Quantification © Foto ITWM

Komplexe Vorgänge in Natur und Technik laufen häufig nicht so ab wie erwartet. Lässt sich ihr Verhalten dennoch vorhersagen? Mathematiker arbeiten aktuell daran, auch für Situationen mit vielen unbekannten Parametern quantitative Beschreibungen zu finden. Multilevel Monte Carlo Verfahren (MLMC), Markov-Chain-Monte-Carlo-Verfahren (MCMC) sowie Tensorzerlegung und Deep Learning Methoden zur multivariaten Funktionsapproximation gehören dabei zum methodischen Rüstzeug zur Unsicherheitsquantifizierung. Drei international renommierte Experten geben im Rahmen der Felix-Klein-Themenkonferenz »Uncertainty Quantification« einen Überblick über die Methoden und deren Anwendungen. Diese Experten tragen vor:

Blick über den Tellerrand | Vortrag »Ist Wissen relativ? Eine Einleitung in den erkenntnistheoretischen Relativismus«

Referent: Univ.-Professor Dr. Martin Kusch, Wissenschaftsphilosoph, Universität Wien

16. Oktober 2018, 17:00 - 18:30
Fraunhofer ITWM, Hörsaal, Fraunhofer-Platz 1
Kaiserslautern, Deutschland
+ Google Karte
Keyvisual Blick über den Tellerrand © Foto iStockphoto

In diesem Vortrag werden einige zentrale Elemente der gegenwärtigen Relativismusdiskussion in der Erkenntnistheorie und Wissenschaftsphilosophie vorgestellt und diskutiert. Die folgenden Fragen werden dabei wichtig sein: - Ist der Relativismus eine »Doktrin« oder eine »Haltung«? - Was ist das Spektrum von relativistischen Positionen? - Was spricht für, was gegen den erkenntnistheoretischen Relativismus?

mehr lesen »

Blick über den Tellerrand | Vortrag »Wie viel Mathematik braucht die Bildung?«

Referent: Dr. Georg Graf von Wallwitz, Mathematiker, Philosoph und Fondsmanager in München

11. Dezember 2018, 17:00 - 18:30
Fraunhofer ITWM, Hörsaal, Fraunhofer-Platz 1
Kaiserslautern, Deutschland
+ Google Karte
Keyvisual Blick über den Tellerrand © Foto iStockphoto

Der größte Teil der nach 1800 ersonnenen Mathematik ist heute einem Laienpublikum nicht mehr vermittelbar. In der Schule kommen wir auf den Stand von Leibniz und Euler, aber kaum weiter. Die Mathematik selbst ist zu abstrakt geworden, so greifbar auch ihre Wirkung im täglichen Leben in der modernen Welt sein mag. Sie ist aus dem Blickfeld vieler gebildeter Menschen verschwunden, die ohne rot zu werden von sich behaupten können, sie verstünden von keiner mathematischen Wissenschaft etwas. Woher kommt das, und...

mehr lesen »
+ Veranstaltungen exportieren