Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Suche Veranstaltungen

Veranstaltungen für 20.11.2018 bis 11.12.2018

Felix-Klein-Kolloquium | Vortrag »Ergodic Theorems«

Referentin: Prof. Dr. Tatjana Eisner, Universität Leipzig

20. November 2018, 17:15 - 18:00
TU Kaiserslautern, Geb. 48, Raum 210, Kaiserslautern, Deutschland + Google Karte

Originally motivated by physics, ergodic theorems have found applications in many areas of mathematics such as dynamical systems, number theory, stochastics, functional analysis etc. We present some generalisations of the classical ergodic theorems and discuss recent developments in this area.

mehr lesen »

Blick über den Tellerrand | Vortrag »Verträglichkeit / Unverträglichkeit von Schöpfungsglaube und Naturwissenschaft«

Referent: Prof. em. Dr. Holm Tetens, Philosoph, Freie Universität Berlin

27. November 2018, 17:00 - 18:30
Fraunhofer ITWM, Hörsaal, Fraunhofer-Platz 1
Kaiserslautern, Deutschland
+ Google Karte
Keyvisual Blick über den Tellerrand © Foto iStockphoto

Die Hypothese »Gott brauchen wir nicht« ist der Schlachtruf des methodischen Atheismus. Danach darf und muss in den Wissenschaften nichts mit dem Wirken Gottes erklärt werden. Kann alles ohne Gott besser erklärt werden? Ist der Schöpfungsglaube also mit den Naturwissenschaften unverträglich? Oder ergänzt der Schöpfungsglaube in sinnvoller Weise die Naturwissenschaften in deren Beschreibungen und Erklärungen der Natur? Diesen Fragen geht der Vortrag nach und versucht eine provokante Antwort.

mehr lesen »

Blick über den Tellerrand | Vortrag »Wie viel Mathematik braucht die Bildung?«

Referent: Dr. Georg Graf von Wallwitz, Mathematiker, Philosoph und Fondsmanager in München

11. Dezember 2018, 17:00 - 18:30
Fraunhofer ITWM, Hörsaal, Fraunhofer-Platz 1
Kaiserslautern, Deutschland
+ Google Karte
Keyvisual Blick über den Tellerrand © Foto iStockphoto

Der größte Teil der nach 1800 ersonnenen Mathematik ist heute einem Laienpublikum nicht mehr vermittelbar. In der Schule kommen wir auf den Stand von Leibniz und Euler, aber kaum weiter. Die Mathematik selbst ist zu abstrakt geworden, so greifbar auch ihre Wirkung im täglichen Leben in der modernen Welt sein mag. Sie ist aus dem Blickfeld vieler gebildeter Menschen verschwunden, die ohne rot zu werden von sich behaupten können, sie verstünden von keiner mathematischen Wissenschaft etwas. Woher kommt das, und...

mehr lesen »
+ Veranstaltungen exportieren